Home / Netzwerkkamera

Netzwerkkamera

NetzwerkkameraUnzählige viele Menschen in der heutigen Zeit spielen mit der Überlegung sich eine sogenannte Netzwerkkamera anzuschaffen. An diesem Vorhaben ist absolut nichts verkehrt, ganz im Gegenteil!

Es wird immer wichtiger sein geliebtes Heim vorsorglich vor Einbrechern und anderen Straftätern jeder Art zu schützen und abzusichern. Mit einer Netzwerkkamera erreichen Sie diese, aber auch viele weitere Ziele, die ich Ihnen im Einzelnen im folgenden Artikel näher bringen will.

Sie kennt sich bereits mit Netzwerkkameras aus und wissen wie man diese bedient? Das ist sehr gut! Aber wie es so schön heißt, lernt man nie aus. Vielleicht kann ich dem eine oder anderen Profi auf dem Gebiet der Netzwerkkameras ja doch noch etwas beibringen oder Ihm ein paar „nice- to- know“ Infos bieten, die Ihm vielleicht bei dem einen oder anderen Problem mit der Netzwerkkamera behilflich sein könnte. Sie sind absoluter Anfänger was Netzwerkkameras betrifft? Gar kein Problem! Sie können den nachfolgenden Beitrag ebenfalls als absoluter Quereinsteiger, in der Welt der Netzwerkkameras, nutzen. Dieser fungiert nämlich nicht nur als Ratgeber im Punkt Netzwerkkamera, sondern bietet auch einen effektiven, Schritt für Schritt- Guide, wie Sie eine übliche Netzwerkkamera nutzen können, sodass die sie perfekt auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist. Wenn Sie also nach etlicher langer Suche bisher immer noch keine passenden Antworten auf Ihre Fragen erhalten haben, garantiere ich Ihnen, dass Sie diese hier in meinem Guide zur Netzwerkkamera finden werden. Mein Tutorial rund um und zur Netzwerkkamera habe ich aufgegliedert, sodass Sie direkt zu dem Punkt springen können den Sie benötigen, jedoch empfehle ich Ihnen dieses vollständig zu lesen, damit am Ende keinerlei Fragen mehr offen bleiben. Also, ohne Sie weiter hin zu halten würde ich nun gerne mit meinem Tutorial beginnen und wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen:

Jetzt zu den Netzwerkkamera Bestseller gelangen

1. Allgemeines und Besonderheiten der Netzwerkkamera

In der Einleitung ist das Wort bereits sehr häufig gefallen und wir haben ein wenig darüber gesprochen, aber was ist eigentlich diese Netzwerkkamera? Was kann sie was andere Kameras nicht können und was macht sie so besonders? Um Ihnen diese und weitere Fragen zu beantworten, müssen Sie im Folgenden Text sehr genau aufpassen und auch verstehen was ich meine.

Was ist die Netzwerkkamera?

Netzwerkkameras (auch IP-Kameras) sind CCTV-Kameras, welche am Ausgang über ein separates Display verfügen und somit einen Videostream an diesen live senden. Im Gegensatz zu analogen Überwachungskameras, können Sie die Film- und Videodateien einer Netzwerkkamera von überall aufgreifen, egal wo Sie sich momentan befinden.

Es können zwei Arten von Netzwerkkameras unterschieden werden:

  • Zentralisierte Netzwerkkameras, welche oftmals geringer in der Anschaffung sind aber das projizierte Bild auf nur einen, am Netzwerk angeschlossenes, Bild senden können.
  • Dezentralisierte Netzwerkkameras, welche ihr Bild auf jedes im Netzwerk vorhandene Speichermedium übertragen. Das heißt so viel wie, dass Sie bei einigen Modelle, das aufgezeichnete Bildmaterial der Netzwerkkamera live auf Ihren Laptop oder sogar Ihr Smartphone senden können, und damit jeder Zeit mitverfolgen, was sich gerade im zu überwachendem Bereich abspielt.

Was kann die Netzwerkkamera, was andere Überwachungskameras nicht können?

Was bedeutet dieses ganze Fachchinesisch nun auf Deutsch? Im Grunde genommen heißt dies nichts anderes, als dass die Netzwerkkamera nicht bloß aufzeichnet oder wiedergibt. Übliche Überwachungskameras werden an einem Ort installiert, angebracht und zeichnen auf. Billige Kameras verfügen meist nicht einmal über einen separaten Bildschirm, auf welchen sie übertragen, sondern halten alles auf einer DVD fest. Somit müssten Sie bei einer üblichen Überwachungskamera jedes Mal die DVD raus holen, sie in einen DVD- Player oder Ihren Computer einlegen um dann erst ansehen zu können, was aufgezeichnet wurde bzw. was sich die letzten Stunden, Tage oder Wochen in dem Überwachungsbereich zugetragen hat. Es ist wohl nicht nötig zu erwähnen, dass dieses Verfahren äußerst veraltet ist und heut zu Tage nicht mehr genutzt werden sollte. Natürlich sparen sie damit einiges an Geld, aber die Effizienz derartiger Kamera– Typen ist gleich null. Sie können nicht live mit verfolgen was sich gerade in Ihrem zu überwachendem Bereich abspielt und können somit auch im Notfall nicht schnell eingreifen.

Jetzt zu den Netzwerkkamera Bestseller gelangen

Ähnlich auf diesem System basieren zentralisierte Netzwerkkameras. Hierbei schließen Sie die Netzwerkkamera zum Beispiel an das dazu gehörige Display an. Die Netzwerkkamera bringen Sie vor Ihrer Haustür an, das Display hierfür innerhalb des Hauses neben die Haustür. Wenn jetzt zum Beispiel jemand vor Ihrer Tür steht und klingelt, können Sie diesen, durch die Übertragung zwischen der Netzwerkkamera und dem dazugehörigen Display, nun live sehen. Bei dieser Art von Netzwerkkameras ist es sinnvoll sich eine mit einem integrierten Bewegungssensor anzuschaffen, welcher aber nicht zu sensibel sein sollte. Zu hohe Sensibilität sorgt nämlich dafür, dass jedes vorbeifliegende Laubblatt den Auslöser betätigt und sofort ein Bild gesendet wird. Diese Netzwerkkameras eignen sich für alle die z.B. nicht direkten Zugriff auf die Haustür unten haben aber dennoch wissen wollen wer unten steht, bevor sie ihm Einlass gewähren. Wenn Sie also in einer Wohnung leben, im 3. Stock, könnten Sie sich eine derartige Netzwerkkamera außerhalb der Hauptzugangstür einrichten und das Bild dieser auf Ihren Monitor im Flur senden lassen.

Kommen wir nun zur dezentralisierten Netzwerkkamera. Ich weiß, das Wort ist unglaublich kompliziert zu lesen und noch schwerer auszusprechen. Was es aber bedeutet, ist im Grunde genommen sehr leicht zu verstehen. Im Gegensatz zur zentralisierten Kamera sendet Ihnen die dezentralisierte Variante das aufgezeichnete Bild- und Videomaterial nicht nur an ein externes, einzelnes Display, sondern auf jegliche kompatible Speichermedien. Falls das alles Begriffe sind die Sie noch nie gehört haben:

2. Die wichtigsten Fachbegriffe der Netzwerkkamera

Extern= außerhalb, in dem Falle: Fremdzugriff

Das heißt so viel wie, nicht direkt sondern indirekt. Mit anderen Worten, das Bild wird nicht direkt auf der Netzwerkkamera gezeigt, wie zum Beispiel bei einer digitalen Fotokamera üblich, sondern auf einem anderen Display, welches sich außerhalb dieser befindet.

Kompatibel= so, dass die Hard- und Software technisch harmonieren und miteinander betrieben werden können.

Das heißt im Endeffekt so viel wie, dass die IP- Kamera mit anderen Mediengeräten verbunden und benutzt werden kann. Beispiele hierfür sind:

  • Laptops
  • Handys
  • Externe Empfänger mit Display
  • Jegliches darauf angepasstes Zubehör, welches im Lieferumfang der Kamera enthalten ist

Speichermedium= ein Gegenstand auf dem man digitale Dateien abspeichern und wiedergeben kann.

Ein Beispiel hierfür wäre zum Beispiel:

  • Ein Computer
  • Eine Festplatte
  • Eine CD
  • Eine DVD
  • Eine Diskette
  • Eine Speicherkarte

Im Grunde genommen alles, worauf man etwas speichern kann und diese Dateien im eigenen oder durch andere Mediengeräte wiedergeben kann. So, da wir die Begrifflichkeiten nun geklärt haben geht es weiter im Text.

Jetzt zu den Netzwerkkamera Bestseller gelangen

3. Vorteile einer dezentralisierten Netzwerkkamera

Eine dezentralisierte Netzwerkkamera (es wird einfach nicht unkomplizierter dieses Wort zu lesen) lässt sich somit auch von Ihrem Computer, Ihrem bei geliefertem Wiedergabeprodukt oder Ihrem Smartphone steuern. Sie können nicht nur die Video- Aufzeichnung und Überwachung somit jederzeit bequem und von überall wo Sie sich gerade aufhalten abrufen, sondern die Netzwerkkamera auch von diesem Ort aus problemlos bedienen. Zum Beispiel können Sie, wenn Ihre Netzwerkkamera mit einer auf Ihrem Smartphone kompatiblen App, verbunden ist jeder Zeit und von überall wo Sie sind:

  • Die Aufzeichnung der Kamera live und in HD- Qualität mitverfolgen
  • Das wiedergegebene Bild aufzeichnen lassen
  • Die Kamera ausschalten
  • Die Kamera in den Ruhemodus schicken
  • Die Kamera in alle möglichen Winkel ausrichten
  • Und sogar damit heranzoomen, falls Sie nicht genau erkennen können was sich gerade in oder vor Ihrem Haus abspielt

Aus diesen und vielen weiteren Gründen empfiehlt es sich, sich eine Netzwerkkamera anzuschaffen. Ich gehe hierbei nicht mal davon aus, dass Sie unbedingt Schutz vor Einbrechern und Straftätern suchen, sondern dass Sie sich einfach das Leben ein wenig leichter gestalten möchten. Viele Menschen verurteilen Leute die sich eine Netzwerkkamera zu Hause oder in Ihrem Garten installieren. Sie behaupten, diese Leute seien paranoid und überfürsorglich. Um ehrlich zu sein, man kann nun mal nie vorsichtig genug sein. Was ist denn das mit Abstand aller Wichtigste für Sie? Dass Sie persönlich, Ihre Familie und ihr Hab und Gut optimal geschützt sind. Um dies zu gewährleisten müssten Sie somit immer in unmittelbarer Nähe dieser Personen oder der Gegenstände sein, richtig? Im Grunde genommen ja. Natürlich wäre dann alles optimal geschützt und Sie hätten auch die volle Kontrolle und könnten jeder Zeit aktiv eingreifen, falls was passieren sollte. Aber sind wir doch einmal realistisch. Kein Mensch hat die Kraft oder die Zeit dafür rundum auf seine Sachen aufzupassen. Gerade wenn man nicht daheim ist, ist dies so gut wie unmöglich.

4. Wieso eine Netzwerkkamera und keine übliche Überwachungskamera?

Genau aus diesem Grund wurde die Netzwerkkamera entwickelt. Herkömmliche Überwachungskameras können nur eines: Aufzeichnen. Dies bringt Ihnen aber im Endeffekt wenig, wenn der Täter maskiert, verkleidet oder anderweitig vermummt ist und sich Zugriff in Ihre Wohnung verschafft. Angenommen Sie sind Opfer eines solchen Falles, was bringt es Ihnen, wenn Sie über eine herkömmliche Videoüberwachung verfügen? Nicht viel, da Sie nur nach der Tat, falls überhaupt, einen kleinen Einblick haben, wer der Täter vielleicht ist und was er gestohlen, demoliert oder zerstört hat. Natürlich hilft Ihnen dieses Mittel oftmals auch zur Überführung und Festnahme des Täters. Jedoch ist die Ware in Ihrem Haus trotzdem beschädigt, gestohlen oder zerstört. Wenn Sie jedoch über eine Netzwerkkamera verfügen, alarmiert Sie diese sofort zum Einbruch hin, direkt auf Ihrem Smartphone auch wenn Sie unterwegs sein sollten. Damit könnten Sie sofort live mitverfolgen was sich bei Ihnen zu Hause abspielt und ohne eine große Zeitverzögerung eingreifen.

Fazit
Empfehlenswert ist die Installierung einer Netzwerkkamera alle Male, da Sie nicht nur Ihr Leben erleichtern wird, sondern auch alles schützt was Ihnen wichtig ist. Also zögern Sie nicht damit, es geht hier schließlich um Ihre eigene Sicherheit und um die Sicherheit der Menschen, welche Sie lieben.

Jetzt zu den Netzwerkkamera Bestseller gelangen