Home / Überwachungskamera mit Akku

Überwachungskamera mit Akku

Ueberwachungskamera mit AkkuEs gibt heut zu Tage äußerst viele effektive Methoden um präventiv gegen Einbrecher vorzugehen. Eine der effizientesten Lösungen bietet die Überwachungskamera mit Akku. Doch was ist überhaupt eine Überwachungskamera mit Akku, wie funktioniert diese und was zeichnet sie aus? Bevor wir auf die einzelnen Punkte der Überwachungskamera eingehen, möchte ich diese mit einer gewöhnlichen Kamera die zur Überwachung von bestimmten Bereichen gedacht ist, gegenüberstellen und die jeweiligen Vor- und Nachteile auflisten. Sie werden sich wundern über die Ergebnisse. Teuer ist nicht immer gleich besser und günstig heißt nicht, dass etwas nicht so effizient arbeiten kann wie ein preishöheres Modell. Vor allem bei technischer Ware wie der Überwachungskamera mit Akku, hat der oftmals relativ geringe Preis nicht so viel über die Technologie und Funktionsweise dieser auszusagen. Aber lassen Sie uns nicht weiterhin Zeit verschwenden, die wir nicht haben, sondern legen wir los.

Überwachungskamera mit Akku VS. Überwachungskamera mit Stromzufuhr

Beginnen wir zunächst einmal mit der Überwachungskamera mit Akku. Diese unterscheidet sich sehr häufig von üblichen Kameras, die zur Sicherstellung und Überwachung bestimmter Bereiche und Personen dient. Hierfür habe ich eine Auflistung erstellt was die wesentlichen Ungleichheiten der Überwachungskamera mit Akku zu den Überwachungskameras mit Stromversorgung sind:

  1. Die Größe

Bei der Überwachungskamera handelt es sich meistens um sogenannte Minikameras (auch Tarnkameras genannt). Diese sind sehr klein und passen in jede gewöhnliche Hosentasche. Die Überwachungskamera ist aber auch in einer Micro- Form erhältlich. Somit gewährt diese keinerlei Verdacht darauf, dass es sich hierbei um eine Überwachungskamera mit Akku handelt. Der integrierte Akku in diesem Gerät sollte auf jeden Fall bei Nichtnutzung dieser geladen werden und sonst immer außer Betrieb sein.

  1. Die Batterieleistung der Überwachungskamera mit Akku

Die Laufleistung und Lebensdauer der Überwachungskamera mit Akku hängt ganz vom Modell und der Preisklasse ab. Sehr günstige Überwachungskameras mit Akku sind nicht zu empfehlen, da diese meist über billige Akkus verfügen welche nach kurzer Zeit bereits ausgehen und nicht mehr aufzeichnen können. Aber grundsätzlich geht man von folgenden Durchschnittswerten bei Überwachungskameras mit Akku aus:

  • Im Standby Modus ca.: 2 Wochen Betrieb ohne aufladen
  • Bei dauerfilmen ohne Aufzeichnung ca. 5 Tage ohne aufladen
  • Bei dauerfilmen mit durchgehender Aufzeichnung ca. 2 Tage
  • Nur Aufzeichnung bei Aktivierung des Bewegungsmelders ca. 4 Tage
  • Wenn die Überwachungskamera mit Akku über weitere, zusätzliche Funktion wie zum Beispiel eine Nachtsicht verfügt, schwankt der Wert des Akkubetriebes sehr stark und ist hierbei deswegen außer Acht gelassen und nicht in die Liste mit übernommen worden.

Wie Sie nun sicherlich bemerkt haben tendieren die Werte der Überwachungskamera mit Akku sehr stark. Es ist in jedem Falle davon abhängig wie intensiv diese genutzt werden soll und vor Allem auch wie sehr Sie persönlich die Funktionen der Überwachungskamera mit Akku ausreizen. Im Endeffekt bleibt zu sagen, dass Sie selber wissen müssen wie viel Sie die Überwachungskamera mit Aufzeichnung nutzen möchten und was diese können soll.

Tipp: Schaffen Sie sich vor der Inbetriebnahme der Überwachungskamera, mehrere gleiche Akkus an. Optimal wären bereits 2 Stück, jedoch gilt je mehr, desto besser. Wenn Sie zum Beispiel über 2 Akkus verfügen, können Sie mit einem dieser arbeiten und ihn zur Stromversorgung für die Überwachungskamera nutzen, während Sie den zweiten einfach separat aufladen. Damit wäre immer gewährleistet, dass sie eine permanente Videoüberwachung bei sich zu Hause oder vor der Haustür haben.

  1. Kann die Überwachungskamera mit Akku auch aufzeichnen?

Um Ihnen diese Frage zu beantworten, möchte ich Ihnen zuerst einmal eine Frage stellen. Wäre es für Sie in Ordnung sich einen weiteren Komponenten anzuschaffen oder brauchen Sie es klein aber fein? Wieso ich das frage? Weil es hierbei zwei große Konkurrenten gibt: Die Überwachungskamera + Festplattenrecorder und die Überwachungskamera mit Akku+ Speicherkarte. Die Festplatte bietet Ihnen eine enorm große Speicherkapazität, benötigt aber dennoch einen separaten Abstellplatz und direkten Zugriff (per LAN-Kabel oder W- LAN) auf Ihre Überwachungskamera mit Akku. Die Speicherkarte hingegen verfügt nur über eine geringe Speicherkapazität von meist 4GB. Bei einer Aufnahme in HD- Qualität entspricht das etwa 80 Minuten Filmmaterial. Wenn Sie sich mehr für das Thema Festplattenrecorder oder SD- Karte interessieren, verweise ich Sie auf den Artikel „Überwachungskamera mit Aufzeichnung“, indem Sie alles zu diesem Thema erhalten was Sie wissen müssen.

Für wen oder was eignet sich die Überwachungskamera mit Akku am besten?

Nahezu alle Menschen denken bei dem Begriff Überwachungskamera mit Akku sofort an die Absicherung eines privaten Hauses oder eines Gebäudes. Dies ist aber nicht zwingend notwendig. In erster Linie vor Allem auch, da es sich hierbei empfiehlt eher einer Kamera mit Stromversorgung zu kaufen.

Da die Überwachungskamera mit Akku über eine nicht ganz so lange Film- Zeit verfügt, ist diese auch ideal zur Kinderüberwachung geeignet. Wenn Sie also zum Beispiel ein kleines Baby haben, welchem Sie beim Mittagsschlaf zusehen möchten und Ihnen das Baby-Fon als Warnanlage nicht reicht, spricht nichts dagegen hier eine Überwachungskamera mit Akku einzusetzen.

Fazit

Eine Überwachungskamera mit Akku ist ein kleiner Alleskönner mit vielen Einsatzgebieten und dadurch auf jeden Fall eine gute Investition.